Wer schreibt?

Auf dieser Seite zeige ich ihnen mehr über meine Laufbahn. Mein Name ist Enes.

Leben

Als ich die Schule beendete, suchte ich nach neuen Jobs, also ging ich zur Arbeit in einem Schuhgeschäft in Berlin, wo ich meine Zeit mit Studium und Lernen verbrachte. Irgendwann schloss ich mich einer Skateboard-Crew an und wurde schließlich süchtig. Damals hatte ich einen ziemlich großen Traum, eine "unabhängige Skate-Marke" zu schaffen, die stolz auf ihre Wurzeln sein konnte. Nach meinem Abschluss begann ich bei "Cabrio" – einem Skateshop in Berlin – zu arbeiten, was ein Traumjob war, der etwa sechs Jahre dauerte. Darum ging es. 2007 zog ich nach Amsterdam und begann meine Karriere als Webentwickler und Design. Ich startete einen Blog, "Marius-stiller" über die Dinge, die mich damals inspiriert enzieren, wie die "Skateboard-Kultur" Europas und meine Liebe zum Skateboarden. Das war nur mein Nebenprojekt, aber es hat sich als ein tolles herausausgestellt.

Ich habe viel Erfahrung, weil ich schon bei vielen Snowboard-Wettbewerben auf der ganzen Welt war. Mein Interesse am Snowboarden begann vor etwa 4 Jahren, als ich eine Werbung für die erste große Snowboardshow sah. Ich sah es auf einem Nachrichtenkanal, aber ich konnte das Video nicht finden, also beschloss ich, es zu finden. Ich fand es auf Youtube und dann hatte mein Freund ein Video und ich sah es. Ich fand das Video von diesem Kerl, ich dachte, dass er wirklich cool ist. Dann ich an, einige Videos von ihm zu spielen und ich fand heraus, dass er der beste Snowboarder in Europa ist und ich kenne ihn seit 5 Jahren.

Erzählen Sie uns etwas über das Unternehmen und wie Sie so einen bekannten Namen werden konnten?

Ich bin seit meinem 15. Lebensjahr im Marketing für Snowboarding tätig, ich weiß, dass wir alle ein bisschen süchtig nach dem Marketing sind. Unsere Marke ist "Marius-Stiller-Facts". Wir glauben, dass das beste Marketing das ist, das für Sie funktioniert.

2019 wurde ich von der deutschen Zeitschrift Schillers Nachrichten über die Snowboardindustrie in den deutschen Alpen interviewt. Ich habe die gleichen Fragen über das Skifahren in den Alpen ein paar Mal gestellt, aber dieses Mal wollte der Interviewer wissen, ob ich an einer Geschäftsmöglichkeit interessiert war. Ich hätte diese Frage nicht definitiver beantworten können als ich: Ich war es, und ich konnte es kaum erwarten, dem Team in den Alpen beizutreten. Im Winter 2017/18 verbrachte ich eine Woche in den Alpen und werde die Geschichte meiner Zeit dort erzählen.

2017/18 waren die deutschen Alpen schneelos. In wenigen Tagen erfuhr die ganze Welt die Wahrheit: Schnee war hier angekommen und stand kurz davor zu verschwinden.

Nachdem ich gerade die erste Etappe der Trans-Alps-Skitour absolviert hatte, war der Schnee so schlecht, dass ich den ganzen Tag im Bus im Schnee feststeckte und darauf wartete, dass die Busse uns nach Hause bringen.

Als ich diesen Blog 2017 startete, konnte ich keine Snowboard-Seiten zum Snowboarden finden. Also begann ich meinen Blog auf der Suche nach Snowboard-Seiten mit tollen Tipps, Tricks und Fotos. Und als ich anfing, einige Beiträge im Internet zu sehen, dachte ich, dass es einen Blog über meine Liebe zum Snowboarden geben sollte. Dann entdeckte ich, dass es eine neue Snowboard-Firma in der Stadt namens Nino gibt! Ich kann die neue Saison kaum erwarten! Ich bin sehr froh, dass sie an der Produktion von Nino Skis und Nino-Stiefeln arbeiten. In der ersten Folge der neuen Staffel zeigt uns Nino den Nino Winterstiefel. Dieser Winterschuh ist also nicht nur für simonnen gemacht. In der zweiten Folge zeige ich dir, wie du auch deinen eigenen Skischuh bauen kannst. In diesem Beitrag zeige ich Ihnen, wie Man den Nino Skischuh baut.

Mein Ebook, das "The Art of Snowboarding: Learnable Skills for a Real Life Snowboarder" heißt, ist am 31. März 2017 erschienen und ist in Englisch, Deutsch, Italienisch, Spanisch, Französisch, Dänisch, Niederländisch, Schwedisch, Norwegisch, Schwedisch, Norwegisch, Norwegisch, Dänisch, Isländisch, Russisch, Thai, Koreanisch, Indonesisch, Vietnamesisch, Chinesisch und Japanisch erhältlich. Es geht darum, wie man das Beste aus dem Snowboarden herausholt. Ich habe viele Leute über dieses Buch kontaktiere. Ich denke, dies ist das größte Buch der Welt über Snowboarden, und ich möchte Ihnen eine Chance geben, ein paar Freebies zu bekommen und von einigen tollen Leuten zu lernen. Und ich bin ein großer Fan dieses Kerls.

Und eine der ersten Fragen, die ich bekomme, ist " Wie hast du angefangen, einen Blog zu schreiben?" Es ist eine gute Frage! Ich bin seit 2009 ein großer Fan von Marius Stillers Blog The Art of Snowboarding und habe ein wenig über seinen Schreibprozess und meine Lieblingsteile seines Stils geschrieben. Ich schreibe dieses Buch, weil ich einen Traum habe, ein besserer Snowboarder zu sein. Es ist wie wenn leute mich bitten, ihnen beim Schreiben eines Buches zu helfen.

Hoffentlich gefällt dir der Blog.

IhrEnes!